Wir sind BonnVoice

Neue Konzerttermine

Home

ZUSATZKONZERT

Wegen der großen Nachfrage nach dem umjubelten Wiedereinstiegskonzert Ende Oktober 2021 im Pantheon gibt es einen zusätzlichen Auftritt von uns im Dezember: ein Mix aus Weihnachtsprogramm und neuen Songs.
Lasst Euch in der Vorweihnachtszeit aus eben dieser, manchmal zu unruhigen Zeit, entführen, kommt dabei ein wenig zur Ruhe, bringt Freunde mit und lasst die Musik sprechen: Neben Besinnlichem, Heiterem und Nachdenklichen freuen wir uns besonders darauf, die neuen, in der Zeit der Distanzproben erarbeiteten Arrangement, präsentieren zu dürfen. Wir freuen uns!


Wir proben für die kommenden Konzerte.

Seit dem Sommer treffen wir uns tatsächlich wieder zur Probe „in Echt“. Zwar noch gespickt mit vielen Sicherheitsmaßnahmen (2G und aktuell getestet oder aktueller PCR-Test) und die Voices unter uns, deren Impfschutz noch nicht komplett ist, bekommen die Probe in die heimischen Wohnzimmer gestreamt, aber wir bereiten uns damit tatsächlich auf die Konzerte im Pantheon vor und so langsam machen wir uns auch wieder vorsichtig an eine umfassendere Terminplanung. UND WIR FREUEN UNS SO SEHR AUF EUCH!!!

Zur Zeit gehen wir davon aus, dass die Konzerte stattfinden. Unter welchen Bedingungen schaut Ihr am Besten zeitnah zum Konzert auf der Homepage des Pantheon.



Vanishing Act Home Edition

Wie geht es Euch denn? Haltet Ihr noch durch?
Man hofft ja immer, dass der ganze Spuk bald vorbei ist.
Und natürlich hoffen auch wir, dass wir uns bald wieder sehen und miteinander singen dürfen und wir können es kaum erwarten, wieder vor Euch zu stehen und mit Euch gemeinsam die Musik feiern zu können. Bis dahin heißt es jetzt aber noch durchhalten. Für die Wartezeit haben wir Euch noch mal ein Video aus einzelnen Stimmen und Smartphoneaufnahmen zusammen gebastelt. Rajatons „Vanishing Act“ erzeugt nicht, nur für uns auf der Bühne, immer einen fesselnden, mitreißenden Effekt und weckt unsere innere Stärke mit einer Dynamik, die nicht von dieser Welt ist.

 Bleibt gesund! Eure Voices

Don`t give up!

Weil wir es Euch immernoch nicht live singen können – aus unseren Wohnzimmern:


 


Nachruf Rolf Peter (Rope) Schmitz

Unser Freund Rope Schmitz ist am 27. März 2020 nach schwerer Krankheit verstorben.
Lieber Rope,
Du hast uns seit 2011 stets begleitet, an uns geglaubt und unseren Namen ins Spiel gebracht, wo es ging. Du hast uns so viele Gelegenheiten geboten und bist so schnell ein echter Freund für uns geworden, dass es nicht verwundert, dass wir Dich 2013 zum ersten und einzigen Ehrenmitglied von BonnVoice ernannten. Dass Du nun nie wieder in unserem Publikum sitzen, nie wieder nach der Show ein Bier mit uns trinken und nie wieder auf unseren Weihnachtsfeiern und anderen privaten Anlässen auftauchen wirst, ist schwer zu verstehen. Wir alle sind tief getroffen!
Wir möchten uns bei Dir bedanken. Für alle musikalischen Momente mit Dir, aber auch für Deine echte und aufrichtige Freundschaft. Ein Platz wird immer für dich reserviert sein!
Und wir werden Dein Lied singen! Und Dich niemals vergessen!


10 Jahre auf dem Papier

Trotz CHORonakrise müssen die Feste gefeiert werden. Und bei diesem Speziellen wurde es Zeit, Tono einmal Danke zu sagen!
Natürlich unter Einhaltung aller Regeln, natürlich von Herzen und natürlich wusste jeder Bescheid!!!

Außer Tono…               


Und plötzlich steht die Welt still…
Eigentlich würden wir jetzt lieber im ausverkauften Pantheon-Theater Bonn für Euch singen. Wir hatten uns so sehr auf Euch gefreut!
Noch bitterer als für uns ist die Situation für das tolle Team vom Pantheon. Das eigenständige und unabhängige Theater lebt von den Einnahmen, die jetzt komplett fehlen. Denn bis auf Weiteres darf dort nichts stattfinden. Die Situation bedroht die Existenz des Pantheons und deshalb möchten wir helfen. Wir spenden unseren Teil der Einnahmen unserer nächsten beiden Konzerte dort (am 23. September 2020 und der Nachholtermin für das heutige Konzert am 27. September 2020) dem Förderverein des Pantheons. Wer möchte, kann sich uns gerne anschließen und spenden:
 
 
Unsere Homeoffice-Aufnahme von „Ich seh‘ dich“ ist zwar nur ein kleiner Ersatz für unser Konzert, aber die Botschaft ist gerade stark wie nie.
Wir freuen uns, Euch bald wiederzusehen!
 

 


 Nä, nä, Marie es dat he schön, üvverall nor kölsche Tön…..

Na?
Habt Ihr uns erkannt?

Wirklich? Dabei waren wir so gut verkleidet!
Tatsächlich… Das war der Chor BonnVoice, der da auf der Bühne von BONN STEHT KOPP 2020
stand und mit 17.400 Jecken im Telekom Dome die 5. Jahreszeit gefeiert hat.
Anlässlich des 250. Geburtstages von Bonns mutmaßlich berühmtesten Sohn Ludwig van Beethoven,
wurden wir eingeladen, seine Ode an die Freude, oder in unserem Fall Joyful Joyful auf der Bühne zu
performen. Natürlich wollten wir uns der Veranstaltung noch ein bisschen näher fühlen und griffen
dazu auf den Bläck Föös Klassiker Et Spanien Leed zurück.

Was für ein Trubel und wir mitten drin!

BonnVoice im Radio: Gewinnerkonzert „Der beste Chor im Westen“ mit dem WDR Rundfunkchor am 11.11.2019 um 20:04 Uhr.

Wer unser Konzert am 11.10.2019 in der Kreuzkirche verpasst hat, der kann es am Montag auf WDR3 nachhören. Mit Gülru Ensari sowie Herbert Schuch am Klavier und Tono Wissing und Robert Blank als Dirigenten. Es wird eine Mischung aus Liebesliederwalzern von Johannes Brahms und moderne Bearbeitungen von Volkliedern präsentiert, die zusammen ein wahres Erlebnis für die Ohren sind.


Weihnachten mit Bonn Voice

Wir freuen uns sehr auf alle Zuschauer unserer Weihnachtskonzerte am 02. Dezember im Pantheon und am 20. Dezember in der Kreuzkirche in Bonn. Für die Kreuzkirche sind noch Tickets verfügbar. In der Zwischenzeit können Sie sich schon mit unserem Weihnachtstrailer auf die Konzerte einstimmen. Bis bald!


Bonn Voice beim Eurovision Choir 2019

Zunächst einmal ganz herzlichen Glückwunsch an unsere Freunde von Vocal Line, die wie immer großartige Musik abgeliefert und den Sieg absolut verdient haben! Wir haben auch ehrlich gesagt nichts anderes erwartet als euch am Ende mit dem Pokal in der Hand zu sehen! 🙂  Wir freuen uns sehr für Euch und es war schön, Euch bei dieser Gelegenheit wiederzusehen!

[First of all: Congratulations to our friends of Vocal Line! Like always you did an amazing job and you absolutely deserved to win. To be honest: to see you with the trophy in your hands was exactly what we expected. 🙂 We are very happy for you and it was great to see you again on this occasion!]

Viele von euch haben den Wettbewerb im Fernsehen verfolgt und wir danken euch allen sehr für die Unterstützung, die lieben Nachrichten vor und nach dem Contest und fürs Einschalten und Mitfiebern!

Wieder angekommen in Bonn wollen wir euch daher nur noch von den Momenten dieses Wochenendes berichten, die abseits des Contests passiert sind und die uns viel wichtiger waren als das Ergebnis.

Angefangen mit der Begrüßungszeremonie im Stora Teatern: Neben allen teilnehmenden Chören stellte sich auch die Jury vor. Bemerkenswert waren dabei die Statements der ehemaligen RealGroup-Sängerin Katarina Henryson und dem amerikanischen Musik-Multitalent Deke Sharon. Katarina sagte, sie sei kein Freund von Musik-Wettbewerben, da Musik nicht vergleichbar und messbar sei. Dekes Statement war unerwartet emotional und berührte uns alle sehr, weil er das Zusammengehörigkeitsgefühl betonte, das Musik hervorrufe, was schließlich dazu führe, dass Musik und gemeinsames Musizieren Leben verändere.

Die Organisation des Events selbst trug zwar eher weniger dazu bei, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen – aber das schafften wir trotzdem. So fanden die tollsten Gänsehaut-Momente des Samstags nicht in, sondern vor der Halle statt, während die drei Finalisten nochmal auf die Bühne „mussten“: Nach dem Ausscheiden beschlossen wir, draußen unser zweites Wettbewerbsstück nur für uns zu singen. Diese Idee hatten die meisten anderen Nicht-Finalisten ebenfalls, so dass sich vor der Arena fünf Chöre ihre eigenen Eckchen suchten und sangen. Da wir die letzten waren, die noch – im Kreis stehend – sangen, kamen die anderen Chöre zu uns, bildeten einen Kreis um uns herum, schwenkten ihre Flaggen und jubelten. Schließlich sangen alle Chöre noch einmal für die anderen und applaudierten einander. Dieser Moment der gegenseitigen Wertschätzung war so wunderschön, dass es für uns DER Moment des Wochenendes wurde, den wir auf keinen Fall hätten verpassen wollen.

Nach einer – gemeinsam mit den anderen Chören – durchfeierten Nacht endete, mit einem hoch emotionalen „Ich seh dich“ im Foyer unseres Hotels, dieses wunderbare Wochenende, das uns als Gruppe einmal mehr zusammengeschweißt hat.

Mit „Ich seh dich“ hatte unser Weg zum „Eurovision Choir 2019“ letztes Jahr angefangen. Deshalb möchten wir uns zuletzt auch nochmal ganz herzlich bei allen Mitarbeitern vom WDR bedanken, die uns bei Der beste Chor im Westen nett umsorgt haben und die Veranstaltung für uns so angenehm wie möglich gestaltet haben. Wir haben jetzt den Vergleich… 😉

Danke auch für die sympathische Begleitung während der Vorbereitung auf den Contest und während der Veranstaltung selbst (danke, Madelaine!), in der ihr uns wertschätzend und authentisch gezeigt habt. Hat Spaß gemacht!


Bonn Voice wird „Bester Chor im Westen 2018“

Der Beste Chor im Westen 2018

Am 14.12.2018 war für uns alle die wohl aufregendste, größte und überwältigendste Nacht unserer Chorgeschichte: Wir wurden im WDR Fernsehwettbewerb zum BESTEN CHOR IM WESTEN gekürt .

Was danach passierte, sah ungefähr so aus: wir haben uns alle ständig umarmt, gegenseitig für die tolle Leistung gelobt, ungläubig den Kopf geschüttelt und das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen! Die Busfahrt nach Hause war eine einzige Party (natürlich mit Gesang) und schnell einschlafen konnte wahrscheinlich keiner von uns. 

Dieses Erlebnis hat für uns aber vor allem eines bewirkt: unglaubliche Dankbarkeit für so viel Liebe und Unterstützung – sowohl innerhalb des Chores als auch von und nach außen zu allen, die für uns gejubelt, geworben und abgestimmt haben! Es ist schier unmöglich, alle namentlich zu nennen, aber hier kommt ein kleiner, wichtiger Auszug:

Danke an alle Chöre, die mit uns dabei waren, im Vorentscheid, im Halbfinale und gestern im Finale! Es war ein wirklich schönes Miteinander und wir hätten es in den „letzten Runden jedem von euch gegönnt, zu gewinnen!

Danke an euch alle da draußen, unsere Familien, Freunde, alte und neue Fans und Unterstützer! Ihr habt uns den Sieg eingebracht! Wir sind unglaublich glücklich über die vielen lieben Nachrichten, die uns von überall erreichen! Indem wir weiter für euch singen und Musik machen, hoffen wir, dass wir euch etwas zurückgeben können und unsere Dankbarkeit spürbar wird!

Zuletzt: Danke Tono! Du bist und bleibst der beste Chorleiter der Welt!


„Was für ein Auftritt – und was für ein fulminanter Sieg!“

„Der Chor BonnVoice hat sich mit glockenhellen Stimmen und einer tollen Performance in die Herzen von Jury und Zuschauern gesungen: Verdient heimsten die Bonner  Siegestrophäe und Titel ‚Der beste Chor im Westen‘ bei der gleichnamigen WDR-Castingshow ein.“

Kölner Express, 16. Dezember 2018


“Die pure Magie des Chorgesangs!“

 […] Stimmlich gesehen gibt es derzeit in Stadt und Region wohl kaum einen besseren Chor als BonnVoice. Das Vokalensemble um Dirigent Tono Wissing begeistert immer wieder mit einem perfekten, reinen Klang und Arrangements auf höchstem Niveau, die es scheinbar mühelos erklingen lässt.“

General-Anzeiger Bonn, 20. Dezember 2016



Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben